Internationaler Wettbewerb in Bulgarien – Preise für JMS Schüler

Klavierklasse der Jugendmusikschule Westlicher Hegau mit Klavierlehrer Heinrich Beise kehrt stolz mit 2. und 5. Preis vom internationalen Klavierwettbewerb in Bulgarien zurück. Das 5. Internationale Musikfestival und der Wettbewerb  „ Heirs  of  Orpheus“ fand in Albena, Bulgarien vom 1.- 8. September 2017 statt. Bei dem Wettbewerb nahmen mehr als 60 junge Künstler aus verschiedenen Ländern: Deutschland, Bulgarien, Russland, China, Österreich, Holland, Südkorea, Türkei, Aserbaidschan, Ukraine, Usbekistan und Estland teil. Aus Deutschland ging die JMS Westlicher Hegau mit der Klavierklasse Heinrich Beise an den Start. Die Juri bestand aus renommierten internationalen Künstlern und Pädagogen: Prof. Tomislav Baynov (Deutschland, Klavier), Prof. Tamara Poddubnaya (USA, Klavier), Prof. Yossif Radionov (Bulgarien, Violine,Viola), Prof. Georgi Spassov (Bulgarien, Querflöte), Stanislav Ushev (Bulgarien, Dirigent) und Bogomil Bonev (Bulgarien, Künstlerischer Leiter). Für Heinrich Beise und seine Schüler war es nicht nur eine Ehre, den Ruf der Musikschule Westlicher Hegau auf diesem hohen Niveau zu verteidigen, sondern auch eine große Herausforderung und Aufgabe.  Bei sehr starker Konkurrenz aus der ganzen Welt die Leistung zu bringen und mit Erfolg nach Hause kehren zu können. Seine erst 11-jährige Schülerin aus Rielasingen, Ardonisa Masurica, erspielte sich den 2. Klavierpreis. Heinrich Beises 17-jähriger Schüler, Robbin Jin aus Büsingen – für ihn war das sein erster internationaler Klavierwettbewerb; bei dem  er sich beweisen konnte – erspielte sich den 5. Preis. Schulleiterin Ulrike Brachat gratulierte herzlich und bedankte sich besonders bei Lehrer Heinrich Beise, den Schülern und Eltern für diese überwältigende Leistung und Unterstützung. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

____________________

 

_________

Eine großartige Matinee durften die zahlreichen Gäste am 24.07.2016 in der Alten Burg Riedheim erleben.

Das Bläser-Vororchester und das Jugendblasorchester der Jugendmusikschule, ergänzt durch die Jugendkapelle Worblingen begeisterten mit ihren Darbietungen. Die Blasorchester stehen unter der Leitung von Bläserlehrer und Fachbereichsleiter Christian Gommel. Informativ und charmant führte Christian Gommel durch das Konzert. Seine Orchester begeisterten durch rhythmische Präzision und besonders bei den Größeren durch eine bemerkenswert saubere Intonation. Zum Vortrag kamen Werke aus dem Barock, Filmmusik bis hin zu Beatles-Hits.

Ausser toller Musik konnten in diesem Vormittagskonzert mit großer Freude Leistungsabzeichen des Blasmusikverbandes in Junior, Bronze und Silber überreicht werden. Christian Gommel in seiner Eigenschaft als stellv. Verbandsjugendleiter verlieh die Urkunden und Anstecknadeln für die erfolgreich abgelegten Prüfungen. Musikdirektorin Ulrike zeigte sich stolz über die Leistung und gratulierte den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften ganz herzlich. Sie bedankte sich bei den Mitwirkenden und besonders bei Christian Gommel für seine hervorragende Arbeit.

 

_______________________

 

Jugendmusikschule Westlicher Hegau feiert mit 12-jähriger Klavierschülerin Ardonisa Masurica internationalen Erfolg!

Ardonisa Masurica aus Rielasingen erspielte sich in Mühlacker beim internationalen Wettbewerb Kategorie Klavier den 2. Preis. Mit Urkunde und Pokal kehrten Schülerin und Lehrer stolz und glücklich in den Hegau zurück. Ardonisa wird seit 4,5 Jahren in der Klavierklasse von Heinrich Beise aus Rielasingen an der JMS unterrichtet. Paralell besucht Ardonisa seit 3 Jahren die Singschule unter der Leitung von MD Ulrike Brachat und belegte bei ihr das Fach Sologesang. Qualifizierter Unterricht im Singen und Musizieren bilden eine musikalische Einheit; auf diese können die Schüler wunderbar ihre musikalischen Talente entwickeln und fördern lassen. Eine hochkarätige Jury mit dem Vorsitzenden Juror Prof. Vadim Voyler, Prof. Tamara Poddubnaya – Konservatorium Long Island (USA); Prof. Tomislav Baynov Musikhochschule Trossingen und Gastprofessor an der Universität Quing Dao (China), Prof. Valerina Shiukashvili – Founder and General Director of Nodar Gabunia internat. Piano Competition; Inga Maknavičienė – Professorin an der Klaipéda Universität; Galina Ehrngren u.a. Director of the International Music Competion in Stockholm (SIMC).

Die Klavierschüler kamen ebenso aus aller Welt zu diesem Wettbewerb angereist. So aus der USA, Türkei, Russland, Österreich, Deutschland, Schweden, Niederland

e, Bulgarien, Aserbaidschan, China und Polen. Die JMS ist stolz auf diesen Riesenerfolg und gratulierte herzlich über die Schulleiterin Ulrike Brachat. Zu den Gratulanten gesellte sich die gesamte Vorstandsschaft. Besonders der stellvertretende Vorsitzende Bürgermeister Ralf Baumert gratulierte seiner erfolgreichen jungen Bürgerin Ardonisa Masurica aus Rielasingen und ihrem Lehrer Heinrich Beise, sowie Schulleiterin Ulrike Brachat zu diesem hervorragenden internationalem Erfolg.

(Bild von links nach rechts) Heinrich Beise, Ardonisa Masurica und Prof. Tomislav Baynov

______________

Chöre begeistern!

Gesangliche Glanzleistungen bestimmen das 35jährige Singschuljubiläum der Jugendmusikschule Westlicher Hegau in dem sehr gut besuchten Konzertsaal im Haus Hohentwiel der Schmieder Kliniken in Gailingen. Es war ein Fest fürs Ohr und Auge. Die Vorschulkinder präsentierten sich und mit ihrem feinen Liedgut und dem dazu passenden Outfit- bereits eindrucksvoll. Die Mittelstufe sang sehr gut erstmals im  Ensemble den Titel: „Dein Weg“. Mittel- Oberstufen, Philianer und der Stadtchor Engen begeisterten mit ihren mehrsprachigen Gesängen, in professioneller Manier vorgetragen. Traditionelle und Neue Chormusik entdeckt, gehört, gesungen und getanzt von den Singschulchören und dem Stadtchor Engen, ein Erlebnis. Als Solisten sangen: Sabrina Heiß, Margrit Jentner, Kathrin Kossmann, Deborah Preter, Siegfried Fleischer und Manfred Küchler. Im Ensemble sangen: Francesca Citera, Lea Schmidt, Alicia Vitillo, René  Regensbogen, Lydia Höft, Luisa Alef, Ardonisa Masurica und Deborah Preter. Gekonnte Afro-Trommel-Begleitmusik gab es von Alexander Rüede-Passul und Timo Weber. Am E-Bass spielte Niklas Baumert. Die Moderation hatte Elternbeirätin und Philiasängerin Petra Gentner gekonnt übernommen. Die Klavierbegleitung und Leitung des gesamten Konzertes lag bei MD Ulrike Brachat. Bürgermeister Heinz Brennenstuhl übernahm stilvoll den Ehrungspart an verdiente Schüler und überreichte dazu die Urkunden. Er gratulierte bei seinen Ausführungen mit herzlichen Worten zum 35jährigen Singschulbestehen. Ein großes Dankeswort richtete BM Heinz Brennenstuhl an die Singschulgründerin und deren stetige unermüdlich schaffende Leiterin Ulrike Brachat und überreichte dabei ein schönes Blumengeschenk. Schulleiterin Ulrike Brachat dankte ebenso mit herzlichen Worten ihrem Vorstandsmitglied BM Heinz Brennenstuhl für sein engagiertes 30jähriges Engagement für die Schule und für die Musikschüler. Folgende Schüler wurden für ihre Leistung ausgezeichnet:

Junior-Urkunden erhielten: Alexandra Höck, Mia Junkert, Tatjana Kopp, Zanita Masurica, Morena Ritter, Finn Rothbauer, Lilly Rothbauer, und Susanna Seidel.

5 Jahre – Urkunden vom Bodensee-Hegau-Chorverband erhielten: Lydia Höft, Sabrina Jähne, Leah Klarmann, Merle Menje und Isabelle Rozee.

10 Jahre – Urkunden vom Deutschen Chorverband erhielten: Marisa Eppler, Yvonne Katzwinkel, Bernadette Janetzka, Daniela Staiger und Sarina Vitillo.

 

________________

Ein gutes Aushängeschild für die pädagogische und fachliche Arbeit an der Jugendmusikschule Westlicher Hegau.

Ein erhebendes und abwechslungsreiches Programm erlebten die Zuhörer beim Schaufensterkonzert im Foyer der Peter-Thumb-Gemeinschaftsschule in Hilzingen. Der Schwerpunkt des diesjährigen Schaufensterkonzerts lag bei Gesang und den Holz-und Blechbläsern. Aber auch Klavier- und Cellobeiträge kamen zu Gehör. Gitarrenlehrer Christian Sorger organisierte das Konzert und moderierte charmant und informativ durch das Programm. Es musizierten und sangen: Bläserensemble  Lehrer Arpad Fodor, Lehrer Christian Gommel, Simon Gommel, Adrian Klopfer, David Rehm, Moritz Schneider, Maximilian Seeger, Simon Stehle, Robin Tschudi. Saskia Zirell, Sopran, Marlene Huber, Sopran, Vanessa Tschacher, Sopran mit Arpad Fodor, Trompete, Miriam Hartmann, Sopran Begleitung am Klavier von Lehrerin Larissa Malikova,  sowie Marissa Eppler, Sopran mit Felix Stephan, Klarinette und Lehrer Heinrich Beise, Klavier, Mary-Ann Schwarz, Klavier, Annika Dietrich, Violincello, Theresa Dietrich, Querflöte, Claire Pfeifer, Querflöte mit Lehrerin Reinhilde Klinghoff-Kühn, Querflöte und Maria Pasini am Klavier, Satya Braun, Kontrabass, Melina Tachtalis, Cello und Amelie Graf, Oboe. Simon Gommel, Posaune, Jakob Heim, Posaune, Lehrer Christian Gommel, Posaune und Lukas Weigl am Schlagzeug. Saxophonensemble, Tanja Baur, Konstantin Brucher, Adrian Fischer, Philipp Jordan, Nena Kuhl, Lisa Maier, Finia Ritter, Nadja Sabellek, Kim Schilling und Lehrer Laszlo Ernst.

Musikschuldirektorin Ulrike Brachat bedankte sich mit herzlichen Worten bei den Lehrkräften für die Vorbereitung ihrer Schüler und bei Christian Sorger für sein Engagement.

 

__________

 

_______________

Drei Luftballonreisen führen zum Erfolg

Gleich drei Elementaraufführungen der Jugendmusikschule Westlicher Hegau fanden in dem jeweils vollbesetzten St. Georgshaus in Gottmadingen großen Anklang. Mit diesen Vorstellungen an einem Tag zogen die Lehrkräfte aus den Elementarbereichen Musikgarten, Rythmisch musikalische Früherziehung, Spiel- und Grundkursgruppen, alle Register ihrer fundamentierten pädagogischen und fachlichen Ausbildung. Mit großem pädagogischen Geschick, Phantasie und langjähriger Erfahrung im Umgang mit Kindern, gestalteten die Lehrkräfte Manuela Greuter, Kerstin Grahammer-Hirschenauer, Simone Klotz, Andrea Schnitzer-Mayer und Gudrun Seiler eine Luftballonreise, die begeisternd auf die Kinder und auf die große Zuhörerschar wirkte. Mit viel Enthusiasmus und Freude reisten diese Kinder im Alter ab 2 Jahren bis zum Grundschulkind gemeinsam mit dem roten Luftballon um die Welt. Schöner Gesang in vier verschiedenen Sprachen erklang, wunderbare Tänze aus aller Welt gab es zu sehen, ebenso begeisternd waren die Musikdarbietungen der verschiedenen Altersstufen. So werden diese Kinder ihrem jeweiligen Entwicklungsstand entsprechend, durch das Singen-Musizieren- Sprechen und Tanzen gefördert und liebevoll in ihren Gruppen zu diesem „Tun“ hingeführt. Hochkonzentrierte Kinder bei den Aufführungen konnten die Besucher einmal mehr bestaunen und erleben. Am Klavier begleitete Ulrike Brachat. Die Luftballonreise endete für alle Mitwirkenden mit einer tollen Überraschung, indem jedes Kind seinen eigenen Luftballon auf eine „Weltreise“ schicken durfte. Der Förderverein wartet bereits gespannt, welche drei Luftballons am weitesten fliegen werden. Diese drei Kinder erwartet danach eine Überraschung über den JMS-Förderverein. Schulleiterin Ulrike Brachat dankte ihren Lehrerinnen und den Kindern für diese schönen Aufführungen.

 

__________

Musical zum Jubiläum 35 Jahre Musikschule Westlicher Hegau
in der ausverkauften Talwiesenhalle Rielasingen

 

 

Eine Musikschule feiert ein Jubiläum natürlich mit Musik.

Der Leiterin Ulrike Brachat ist es gelungen, aus der Fülle der bekanntesten Musicals ein zusammenhängendes Werk, ein eigenes Musical zu schreiben. Nach einem arbeitsreichen Probejahr konnte sie über 100 begeisterte Mitwirkende auf die Bühne der Talwiesenhalle zu einer fulminanten Aufführung vereinen. In ihren Händen lag die Einstudierung, Choreografie und Regie. Mit pädagogischem Feingefühl kümmert sie sich besonders um die kleinsten der Mitwirkenden. Entscheidende Impulse zu dieser Musical-Aufführung kamen von der aus Rielasingen stammenden und hier bestens bekannten Musicaldarstellerin Alice Wittmer. Sie hat viele Tänze einstudiert und Choreografie- und Regieideen eingebracht. Durch ihre Bühnenerfahrung in Hamburg, Kiel und München hat dieser Abend ein hohes künstlerisches Niveau bekommen. Von ihr profitierten besonders die Solotänzerinnen Kim Jaeschke und Lena Korhummel. Mit ihrem charmanten Auftritt übernahmen Petra Gentner und Timo Weber die Moderation an dem ganzen Abend. Ihnen gelang es, die 17 Musicals zu einer durchgehenden Handlung zu verbinden. Timo Weber mit seinem schauspielerischen Talent als Verkleidungskünstler und Petra Gentners klare deutliche Sprache, eine Idealbesetzung. Zeitpolitisch aktuell betonten beide, dass sie auch eine Person mit grüner Hautfarbe respektieren würden. Mit stürmischem Sonderbeifall bedacht wurde die Orchesterband, bestehend aus den Lehrern der Musikschule Thomas Dietrich, Justyna Duda, Laszlo Ernst, Arpad Fodor, Christian Gommel, Hermann Gruber, Stephan Mankiewicz, Thomas Reiser und Thomas Wedelich. Durch ihre Professionalität gelang es ihnen in den wechselnden Stilrichtungen der einzelnen Musicals die Solisten und Chöre mit herausragenden Solopassagen und klangvollen Tuttiklängen zu begleiten. Hermann Gruber als Primus inter Pares vereinte seine Musiker zu einem eindrucksvollen Ensemble. Von den Gesangssolisten, die sich bereits bei vielen Aufführungen einen Namen gemacht haben, sangen Kathrin Kossman, die bereits mit einem Landesrockpreis geehrt wurde, gemeinsam mit Simon Graf, der als Rocky im Boxring mit seiner Stimme glänzte; Markus Störk trat im Tanz der Vampire als sprachlich virtuoser Professor auf, er steigerte seine Gesangsgeschwindigkeit und trieb das Orchester zu einem rasanten prestissimo, dazu das „dreigestrichene e“ von Sabrina Heiß in nicht enden wollender Tondauer bis in den Beifall des Publikums. Sehr beeindruckend die Gesangskultur von Deborah Preter in Udo Lindenbergs verbotener Stadt an der lebenden Mauer. Marisa Eppler holte „das Gold von den Sternen“ zu uns mit ihrer einfühlsamen Stimme. Im Liebesduett mit Sabrina Heiß konnte Elias Graf als Scheich die Zuhörer begeistern. Die Eckpfeiler bei den Musicals und in der Oper sind immer die Chöre. Der Stadtchor Engen und die Singschule aller Stufen erfüllten diese Aufgabe mit raumfüllendem Klangvolumen. Hier waren Sänger und Sängerinnen aus vier Generationen zu einem Chor vereint. Wenn der Katzenchor mit den kleinsten Kätzchen auftrat, glänzten die Augen der Eltern und Großeltern, genial geschminkt von Barbara Ditschler und unterstützt von Fodors gedämpfter Trompete. Sehr einfallsreich waren die Kostüme, als die Tiere auf allen Vieren auf die Bühne schlichen, oder schaurig schön die Vampire und die erstarrten Gesichter an der Seite des Phantoms sangen, ebenso die witzigen Einfälle auf dem Traumschiff. Dank gebührt allen Sponsoren, den Eltern, Schülern, dem Förderverein und der Verwaltung, sie sorgten vor und hinter der Bühne und bei der Vorbereitung, Planung und Bewirtung für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Zum Höhepunkt wurde der Schlussauftritt. Mit einem Medley aus Udo-Jürgens-Melodien liefen Orchester und Chöre zur Höchstform auf. Auch das dankbare Publikum sang mit, das es noch niemals in New York war. Exbürgermeister und Vorstandsvorsitzender Franz Moser bedankte sich mit herzlichen Worten bei den Akteuren und bei der Gesamtleiterin Ulrike Brachat mit einem Blumenstrauß. Diese verteilte  „Aber bitte mit Sahne“ an die Bürgermeister der Region Tortenstücke. Mit stehendem Beifall ging ein beeindruckender Abend zu Ende.

 

Joachim Böhm

 

 

________________

Weitere Zwei Goldjungs an der JMS!

 

Jugendmusikschule feiert weitere „Goldjungs“ aus Rielasingen-Worblingen. Der 16-jährige Jakob Heim aus Rielasingen-Worblingen begann seinen Musikunterricht 2006 an der Jugendmusikschule Westlicher Hegau bei Dipl. Bläserlehrer Christian Gommel auf der Trompete. Ab 2009 entdeckte er seine besondere Liebe zur Posaune. Es erfolgten alsbald die Prüfungen zum Junior-,Bronze-, und Silbernen Bläser-Leistungsabzeichen. Durch die Mitwirkung in verschiedenen Ensembles der JMS und in JBO Worblingen sammelt Jakob viele musikalische Erfahrungen. Das Goldene Abzeichen erspielte sich Jakob in der BDB-Musikakademie in Staufen in der Zeit vom 30.10. - 03.11.2016. Von maximal 60 Punkten erreichte er mit sehr gutem Erfolg im Gesamtergebnis 50 Punkte!

 

Jonas Fluck, geb. 1998, belegte 2004 die Grundausbildung Musik an der JMS in Rielasingen-Worblingen. Alsbald im Jahr 2006 erfolgte der Unterricht im Fach Trompete weiter an der JMS bei Konzerttrompeter und Dipl. Musiklehrer Arpard Fodor. Es folgten die Leistungsabzeichen in Bronze und in Silber. Jonas zeichnet sich durch sein hohes Engagement in vielen Musikensembles der JMS im JBO und im Hauptorchester des MV Worblingen und durch sein großes soziales Engagement  besonders an der JMS und im MV Worblingen aus. In Staufen erspielte sich Jonas Fluck in der Gesamtwertung von 60 Punkten die Höchstpunktzahl = 60 Punkte. Die JMS Westlicher Hegau und ihr Partner der MV Worblingen freuen sich zusammen mit den beiden Jungs und deren Familien riesig über die hervorragenden Ergebnisse von Jakob und Jonas. Hier zeigt sich einmal mehr die sehr gute fachlich wie pädagogische Arbeit der Lehrkräfte der JMS Westlicher Hegau. MD Ulrike Brachat gratuliert Lehrern und Schülern herzlich zu diesem großen Erfolg.

 

_________

Frühlingsfest 2017 der Jugendmusikschule Westlicher Hegau in Rielasingen

      

Trotz des sehr durchwachsenen Wetters konnte die Musikschule in der Ten-Brink-Schule zahlreiche Besucher begrüßen.

Mit einem abwechslungsreichen Programm, gestaltet von über 200 Kindern und Jugendlichen und ihren Musiklehrern, wurden die Gäste fast vier Stunden lang bestens unterhalten.

Musikalisch eröffnet wurde das Fest von den jüngsten Musikschülern aus dem Elementarbereich.

Im Verlauf der Veranstaltungen traten verschiedene Gruppen und Ensembles auf: Blockflötenensembles, Perkussiongruppen, Streichensemble, Irish-Folk-Ensemble, Akkordeonensemble, Saxophonquartett, Jugendblasorchester, Saxophon-Klarinetten-Ensemble, Singschule mit Scheffelschulchor und Trommelgruppe. Den Abschluss des Frühlingsfests gestalteten mit fetzigen Popsong die Schülerband „Girls Unplugged“.

Die Musikschule bedankt sich bei allen Helfern und Unterstützern, die zum Gelingen des Fests beigetragen haben. Elternbeirätinnen, Büro-Team der JMS, Förderverein, Eltern, zahlreiche Kuchenbäcker, Lehrkräfte und vor allem der Musikverein Rielasingen-Arlen standen der Musikschule tatkräftig zur Seite. Ein toller Erfolg!

 

_______________

Gitarrenmix am 21.07.2016

Ein schönes Konzert gestalteten Schülerinnen und Schüler aus den Gitarrenklassen Stephan Mankiewicz, Thomas Reiser und Christian Sorger.

In der gut besuchten Remise des Museums in Hilzingen spannte sich der musikalische Bogen von Beiträgen mit klassische Werken bis hin zu Popmusik, dargeboten teilweise im Solovortrag aber auch im Duo. Manche junge "Künstlerin" begleitete sich selbst mit der Gitarre zu ihren gesungenen Vorträgen. Den Abschluß gestalteten die fünf jungen Damen der Gruppe "Girls unpluggd" mit ihren toll vorgtragenen Popsongs. Musikdirektorin Ulrike Brachat bedankte sich bei den Lehrern und allen Mitwirkenden.

 

__________

 

 

___________________________

 

 

________________

Orchesterkonzerte in der Alten Burg Riedheim – zwei mal vollbesetzte Burg 2017!

 

Gleich zwei Konzerte führte die Jugendmusikschule Westlicher Hegau in der Alten Burg Riedheim auf. In der Vormittags-Matinee spielten die Kinder und Jugendlichen des Bläservororchesters der JMS und des Jugendblasorchesters des MV Worblingen unter der Leitung von Christian Gommel mit einem abwechslungsreichen, gut einstudierten Programm auf. Die Zuhörer bedankten sich mit großem Applaus für die tolle Musik und für die Zugabe. Große Begeisterung löste auch das Percussion-Ensemble unter der Leitung von Thomas Wedelich aus. Diese Kinder und Jugendliche wurden ebenso vom Publikum mit einem Riesenapplaus und einer Zugabe gefeiert! Christian Gommel überreichte während des Konzerts die Leistungsabzeichen in Junior und Bronze des Blasmusikverbandes an die fleißigen, erfolgreichen Schüler/innen. Der 1.Vorsitzende Franz Moser und die Schulleiterin Ulrike Brachat gratulierten den erfolgreichen Schülerinnen und Schülern und bedankten sich für die gute Arbeit der Lehrkräfte, die ihre Schüler auf diese Prüfungen vorbereitet haben. Christan Gommel und Thomas Wedelich bekamen, speziell für ihre erfolgreiche Tätigkeit, ein Blumengeschenk überreicht.

Abends musizierten dann das Streichervororchester und das Streichorchester. Unter der Leitung von Thomas Dietrich erklangen im Vororchester im 1. Teil verschiedene Kanons. Erstaunliche Streicherleistungen der Kinder im Vororchester beeindruckten das Publikum sehr. Bereichert wurde der Klang des Vororchesters wiederum durch die Percussiongruppe der Musikschule unter der Einstudierung von Thomas Wedelich. Thomas Dietrich arrangierte bemerkenswert zum wiederholten Male dazu die sämtlichen Percussionsnoten und Arrangements. Im 2. Teil erklangen die anspruchsvollen „Chamäleon –Stücke von Hans Zellwegen und „Strings Today“, eine Sammlung meist tänzerischer Stücke mit Anklängen an Pop- und südamerikanische Musik für Streicher und Perkussion. Das Jugendorchester präsentierte sich dabei auf hohem streicherischem Niveau. Schulleiterin Ulrike Brachat dankte Thomas Dietrich für seinen großen, erfolgreichen Einsatz für die Kinder und Jugendlichen, das weit über sein eigentliches Pensum hinaus geht– und dies das ganze Jahr über. Mit einem Blumengruß untermauerte sie dabei einmal ihre Dankesworte an ihren Orchesterleiter. Familie Tschudi aus der Schweiz spendete zum wiederholten Male an den Förderverein der JMS einen größeren Obolus. So Familie Tschudi: „Für die großartige Arbeit, die an dieser Musikschule geleistet würde! Die 1. Vorsitzende des Fördervereins Sabine Weber und Schulleiterin Ulrike Brachat dankten dem Ehepaar Tschudi mit herzlichen Worten und mit einem Blumenstrauß.

 

____________